24. September​ 2018, Geldanlage mit moomoc; Webinar; 18:00 Uhr ⇒ Infos & Anmeldungen (Hier Klicken) x

High Watermark

High Watermark FAQ

High Watermark – neben einer jährlichen Verwaltungsgebühr kommt bei moomoc auch eine sogenannte Performance Fee – oder Gewinnbeteiligung – zur Anwendung. Dabei wird eine sogenannte High Watermark verwendet, die Anleger davor schützt, zu viel oder doppelt Gebühren zu bezahlen. Wie dieses Prinzip funktioniert, erklären wir in den folgenden Absätzen.

Die High Watermark ist etwas Gutes

Eines gilt es vorweg zu sagen: die High Watermark ist für den Anleger etwas Gutes. Sie wurde implementiert, um zum einen volle Transparenz zu gewährleisten und des weiteren Kunden als Partner zu sehen und damit fair zu behandeln. Die High Watermark muss man sich dabei als Markierung oder Messlatte vorstellen. Der höchste Kapitalstand eines jeden Kundenkontos wird „eingefroren“ und dient als Maßstab für weitere Gewinne. Erst wenn diese Messlatte überschritten wird, wird eine neue High Watermark festgesetzt. Basis dieser Berechnung ist immer das jeweilige Quartalsende. Höchststände, die dazwischen erreicht werden, zählen nicht.

Wie funktioniert die High Watermark nun genau anhand eines Beispiels?

Stellen Sie sich vor, Sie beginnen Ihre Anlage mit moomoc ab 1. August mit einem Betrag von EUR 50.000. Am 30. September, also zum Quartalsende, beträgt Ihr Kontostand 55.000 EUR. Für die Gewinne von 5.000 EUR wird nun die Gewinnbeteiligung fällig und der Höchststand Ihres Kontos (EUR 55.000) wird die High Watermark und damit die neue Messlatte für weitere Gewinne.

Im darauf folgenden Quartal Ende Dezember läuft es nicht so gut und das Konto schließt bei 52.000 EUR. Natürlich wird dann keine Gewinnbeteiligung fällig, weil keine Gewinne erwirtschaftet wurden. Die High Watermark liegt nach wie vor bei 55.000 EUR.


Im ersten Quartal des Folgejahres geht die Entwicklung wieder nach oben. Ende März zeigt Ihr Konto 54.000 EUR an. Ein Zuwachs um 2.000 EUR seit dem letzten Quartalsende. Da Ihr Konto aber schon einmal auf 55.000 EUR am Quartalsende stand und Sie dafür auch schon einmal die Gewinnbeteiligung bezahlt haben, fällt auch in diesem Fall keine neuerliche Belastung an.

Im zweiten Quartal geht es weiter aufwärts und am Ende des Beobachtungszeitraums haben Sie 57.000 EUR am Konto. Da Sie für 55.000 EUR bereits Gewinnbeteiligung bezahlt haben, kommt bloß auf den Überschuss von 2.000 EUR die neue Gewinnbeteiligung zur Anwendung. Gleichzeitig werden die 57.000 Ihre neue High Watermark.

Wenn Sie nun meinen, dieser Art der Berechnung ist selbstverständlich, geben wir Ihnen Recht. Trotzdem wird das nicht in allen Fällen am Markt so praktiziert. Der Fairness halber muss man aber sagen, dass andere Finanzprodukte (zb. Zertifikate, Fonds) so eine High Watermark nur schwer darstellen können. Bei moomoc ist der Vorteil, dass sogenannte Managed Accounts verwendet werden. Damit wird jedes Kundenkonto einzeln geführt und berechnet und so hat jeder Kunde seine persönliche High Watermark. Bei Fonds oder ähnlichen Produkten landen alle Kundengelder hingegen in einem großen Topf und eine getrennte Berechnung ist unmöglich.

Fazit High Watermark

Sie schützt den Anleger davor, zu viel an Gebühren zu bezahlen. Sie ist transparent, nachvollziehbar und fair und bei moomoc muss sich der Kunde diesbezüglich um nichts kümmern, da die Beträge von der Depot-verwaltenden Stelle Interactive Brokers automatisiert am Ende des Quartals von Ihrem Konto abgezogen werden. Aus steuerlich/rechtlichen Gründen sendet Ihnen unsere Vermögensverwaltung trotzdem am Quartalsende eine Rechnung über die abgezogene Gewinnbeteiligung zu, die rein Informationszwecken dient.

Veranstaltungen & Termine

moomoc Live

Unsere aktuellen Termine

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
Pinterest
XING
Email
Print